Kunstmuseum aan zee Collecties van
de Vlaamse Gemeenschap
en
Stad Oostende

Ausstellung

Le vrai "Mu.ZEE imaginaire" - Oskar Serti à Ostende

Das echte „Mu.ZEE imaginaire”

Im Verlauf des ganzen Jahres 2016 wird Patrick Corillon in der Sammlungsausstellung des Mu.ZEE intervenieren. Im Rahmen des Museumsprojekts, das sich für einen starken Dialog zwischen Sammlung, Ausstellung und Gedächtnisforschung einsetzt, finden nacheinander vier Ausstellungen in den vier Jahreszeiten statt. Der Künstler nutzt die Sammlung als Inspirationsquelle und lädt die Besucher in sein erzählerisches Universum ein, in dem Werke aus dem Mu.ZEE und Geschichten aus seinem imaginären Museum aufeinandertreffen. Jede Ausstellung wird in vier Sprachen präsentiert und mit künstlerischen Events innerhalb und außerhalb des Mu.ZEE kombiniert. Das virtuelle Oskar Serti Museum, erzählerische Performances und Veröffentlichungen werden in jeder Jahreszeit den Interventionen von Patrick Corillon Nachdruck verleihen.

 

Oskar Serti in Oostende

30/01 - 01/05

Der erste Teil der Sammlungspräsentation wird den besonderen historischen Kontext der Stadt Oostende in der Zwischenkriegszeit näher beleuchten. In dieser Zeit lebte eine Gruppe von Schriftstellern in Oostende, den dem aufkommenden Nationalsozialismus in Deutschland entfliehen wollten. Unter ihnen befanden sich Stefan Zweig, Joseph Roth, Arthur Koestler und ein gewisser Oskar Serti, ein bescheidener Schriftsteller, der eine enge Beziehung zum kulturellen Leben und dem Museum der Stadt unterhielt. Die Auswahl der Werke aus der Sammlung und die Accrochage spiegeln diese besondere Periode wider und schneiden verschiedene Themen wie  u. a. die Problematik der Moderne an. Sie erhalten in diesem Teil auch die Gelegenheit, das Oskar Serti Museum zu entdecken, dessen Objekte jeden Mittwoch in der Beilage MAD der Zeitung Le Soir und auf der Webseite enthüllt werden.



Übersicht über bisherige Ausstellungen »

30/01/2016 - 01/05/2016
9 €
7,50 € 55+, Gruppen ≥15 pp
1 € 13-26 Jahre alt
Gratis bis zu 12 Jahre