Kunstmuseum aan zee Collecties van
de Vlaamse Gemeenschap
en
Stad Oostende

Am 1. Juli bekommt der Ensor- und Spilliaert-Museumsflügel einen kleinen Bruder: Dann wird der Raoul-Servais-Museumsflügel eröffnet. Im Jahr 2018 wird der Ostender Filmregisseur Raoul Servais 90 Jahre alt. Das wird gefeiert mit einer Reihe von Veranstaltungen in Ostende, dem Erscheinen von mehreren Publikationen und, last but not least, der Eröffnung eines permanenten Museumssaals im Mu.ZEE, der seinem Œuvre gewidmet ist.

Raoul Servais (1. Mai 1928, Ostende) ist ein renommierter Trickfilmmacher. Anfang der 1950er Jahre studierte er Angewandte Kunst an der Königlichen Akademie für Schöne Künste (KASK) in Gent. Servais malte und zeichnete und war auch graphisch sehr aktiv, aber sein Herz schlug von Anfang an für den Zeichentrickfilm. Der Künstler hatte weder Erfahrung noch finanzielle Mittel, aber er war sehr wissbegierig und unternehmungslustig. 1960 erhielt er eine Stelle als Dozent an der KASK und veranstaltete dort ein Trickfilmseminar – das erste in Europa. Insgesamt produzierte er sechzehn Trickfilme. Zwischen Havenlichten (1960, dt. „Hafenlichter“) und Tank (2015) gab es eine gigantische Entwicklung, was Stil und Technik anbelangt. Bei jeder neuen Filmproduktion spüren Sie die Neugier, neue und unbekannte Möglichkeiten für eine Bildsprache und Atmosphäre zu entwickeln. Raoul Servais gewann zahlreiche internationale Filmpreise, darunter die Goldene Palme in Cannes (Operation X-70, 1971 & Harpya, 1979) und den Primo Premio in Venedig (Chromophobia, 1966). 
Servais’ Liebe zum Trickfilm kann ab Sommer 2018 im Raoul-Servais-Museumsflügel im Mu.ZEE permanent miterlebt werden. Eine große Auswahl von Originaldokumenten, (Zellophan-)Zeichnungen und Filmen werden dort ihren festen Platz erhalten. Der Museumsflügel ist jedoch kein definitiver Bestimmungsort für das umfangreiche Œuvre dieser Koryphäe, sondern eher ein Neustart, ein inspirierender Ort für junge Filmemacher. 



Übersicht über aktuelle Ausstellungen »

01/07/2018 - 30/06/2021